Kürbislasagne mit Erbsen

200gr Erbsen über Nacht einweichen
1/2 Kürbis
3 Karotten
1 Zwiebel, Knoblauch
1 Stange Lauch
Olivenöl
ca 400ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Chili
Schafkäse, Mozzarella, Parmesan
Butter
Mehl
Milch
Da meine letzte Kürbislasagne beim Aufschneiden „davon geschwommen“ ist, habe ich mein Rezept jetzt überarbeitet und mich dazu entschlossen halb pürierte gelbe Erbsen darunter zu mischen. (Hätten eigentlich gelbe Dahl Linsen werden sollen, doch da haben mich meine Vorräte enttäuscht).
Über Nacht werden die Erbsen eingeweicht. Das Wasser am nächsten Tag wechseln und für ca 45min (bzw solange bis sie schön weich sind und fast zerfallen) kochen lassen und am Übergehen hindern.
Zwiebel, Karottenstücke und Knoblauch in Olivenöl mit einigen Chiliflöckchen ordentlich anschwitzen, dann Lauch und Kürbisstückchen dazu geben und schließlich mit etwas Gemüsebrühe ablöschen. Dann kochen lassen bis das Gemüse weich geworden ist – währenddessen stets den Topf mit den Erbsen im Auge behalten und regelmäßig Schaum abschöpfen. Das Gemüse mit den abgetropften Erbsen in einen Topf geben, pürieren und ev nach würzen. Aus Mehl, Butter und Milch eine Béchamelsauce machen. Abwechselnd in eine gebutterte Auflaufform die Kürbisssauce, Béchamelsauce und Lasagneblätter schlichten, zwischendurch mit zerbröseltem Schafkäse bestreuen und mit einer Nudel- und Béchamelschicht abschließen. Den Mozzarella und restlichen Schafkäse darüber streuen und für ca 45min im Ofen lassen.