Maroni Schokoladen Brownies

Ich hatte von Weihnachten noch eingeschweißte Maroni und Lust auf was Süßes… da stieß ich auf diese Rezept von Dan Lepard – toll!

für eine 20x20cm große Backform
125gr gekochte Maroni
100gr braunen Zucker
10ml Rum
Vanille
2 Eier
100gr Butter
100gr dunkle Schokolade
50gr Mehl

Die klein geschnittenen Maroni mit Rum, Vanille und 50gr Zucker gut verrühren und stehen lassen. Eiweiß mit restlichem Zucker zu Schnee schlagen, dann die Eigelb unterrühren. Butter und Schokolade in einem Topf schmelzen lassen und mit Mehl und den Maroni verrühren. Die Eimischung vorsichtig darunterheben und in einer gebutterten bzw mit Backpapier ausgelegten Form bei Mittelhitze (Gas Stufe 3) für ca 20-25min backen lassen.

Kartoffel Erbsen Strudel

Strudelblätter
1 Dose Erbsen
6 gekochte Kartoffeln
Räucherschinken
Salz, Pfeffer
etwas Olivenöl

Die gekochten weichen Kartoffeln zerstampfen, salzen und pfeffern und mit Erbsen und Schinken vermischen. Die Strudelblätter auf ein feuchtes Küchentuch legen und mit etwas Olivenöl bestreichen. Kartoffelerbsenmischung daraufgeben, zusammenrollen und bei Mittelhitze für ca 35min backen.

Challa

Ich habe mich – nachdem ich dieses wundervolle Youtube Video gesehen habe – gleich beim ersten Mal dazu entschlossen eine Six Strand Challa zu machen. Wenn man sich dann noch die Brainding Steps auf dieser Seite durchliest, und sich während des Flechtens an einen kleinen Schummelzettel hält, sollte es dann auch klappen.

nach diesem Rezept
500gr Mehl
1 Pkg Trockenhefe, Prise Salz
1 Ei
Vanilleschote
abgeriebene Zitronenschale
30gr Zucker
60gr neutrales Pflanzenöl
ca 250ml lauwarmes Wasser
Eigelb zum Bestreichen

Aus Mehl, Hefe, Salz, Zucker, Gewürzen, Öl, Wasser und dem Ei einen geschmeidigen Hefeteig herstellen und für ca 1h gehen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in sechs gleich große Stücke teilen und diese dann zu ca 30-40cm langen Rollen formen. Diese werden dann nebeneinander aufgelegt, oben zusammengedrückt

Nun werden die einzelnen Stränge von links nach rechts durchnummeriert. Man legt nun den äußerst rechten Strang nach ganz links (6 => 1) und dann den äußerst linken Strang (vormals 1 nunmehr 2) nach äußerst rechts (2 =>6). Jetzt wird der äußerst linke Strang in die Mitte gelegt (1 => 3) und der Zweite von Rechts nach ganz links (5 =>1) gelegt. Der äußerst rechte Strang kommt jetzt in die Mitte (6 => 4) und dann der und der Zweite vom Links nach ganz Rechts (2 => 6). Der äußerst Linke kommt in die Mitte (1 => 3) der Zweite von Rechts nach ganz links (5 =>1) und der äußerst Rechte Strang wird in die Mitte gelegt (6 => 4). Nun sollte eigentlich schon ein Muster erkennbar sein. Das wird solange weitergeführt bis die Stränge aufgebraucht sind.
Die geflochtene Challa wird dann nochmals für ca 1h gehen gelassen, danach mit einem verquirltem Eigelb bestrichen und für ca 35min bei Mittelhitze gebacken.

Kürbislinsensuppe

1/2 Kürbis
2 Karotten
1 Zwiebel, Knoblauch
1 Apfel
1 Tasse Linsen
Prise Kreuzkümmel, Curry
Olivenöl
Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Chili
Kürbis sowie das Gemüse schälen und klein schneiden. Linsen gut abspülen. Die klein geschnittene Zwiebel mit dem Knoblauch, Chili und Kreuzkümmel in etwas Olivenöl anbraten, Karottenstücken  und Kürbis zugeben, Gemüsebrühe zugießen, Apfel, Linsen und die übrigen Gewürze hineingeben, würzen, alles gut umrühren und für ca 30min kochen lassen. Dann mit dem Zauberstab alles gut durch mixen, abschmecken und fertig!

Apfel Mandarinen Torte

adaptiert nach einem Rezept aus Gusto 12/2010

Der Kuchenboden ist ein etwas festerer Kakaobiskuitteig (mit Kardamon und Zimt Aroma). Der oberer Teil ist ein Apfel Mandarinenmus, bei dem zunächst Äpfel in wenig Wasser gedünstet werden. Sobald sie einigermaßen weich sind, wird Mandarinensaft (ich habe keinen frischen sondern einen aus der Dose verwendet, die Dosenmandarinen habe ich dann noch auf den Kuchen gelegt) zugegeben und dann alles mit Gelatine verdickt. An sich war der Kuchen recht lecker, doch nächstes Mal werde ich statt des Mandarinensaftes frisch gepressten Orangesaft verwenden, da sonst der Kuchen etwas fade schmeckt.

Risotto al Radicchio

hier gefunden
1 Radicchio
Speck
Zwiebel, Knoblauch
1 Tasse Risottoreis
2 Tassen Gemüsenbrühe
1 TL Zucker
Salz, Pfeffer, Rosmarin
Olivenöl
2EL Balsamico
Parmesan

Die klein geschnittene Zwiebel mit dem Speck in etwas Olivenöl anbraten lassen, Zucker zugeben und karamelisieren lassen. Knoblauch und die Hälfte des Radicchio unterrühren, Reis dazugeben, mit 1/2 Tasse Gemüsebrühe ablöschen. Rosmarin, Pfeffer und Balsamico untterrühren, restliche Gemüsebrühe nach und nach dazugießen. Sobald das Risotto fertig ist, geriebenen Parmesan und andere Hälfte des Radicchio unterrühren.

Chocolate Chip Cookies

Ich backe unheimlich gerne Chocolate Chip Cookies – sie gehen sehr schnell (ideal wenn man von einer ganz schlimmen Süßhungerattacke heimgesucht wird) und die Zutaten habe ich grds auch immer zu Hause. Das eine richtige Chocolate Chip Cookies Rezept habe ich noch nicht gefunden, und so backe ich stets nach Unterschiedlichen. Dieses Mal bin ich auf dieses hier von The Purple Foodie gestoßen – war recht lecker, die Kekse sind schön mürb geworden.
div class=“separator“ style=“clear: both; text-align: center;“>
für 25 handliche Cookies
1 Ei
160gr Mehl
100gr weiche Butter
Salz, Backpulver
80gr Zucker
Vanille